Meine nächste Reise auf AIDA

Meine nächsten Workshops an Bord finden vom 22. November bis 20. Dezember 2017 auf AIDAcara statt.

Samstag, 3. November 2012

Peyoteringe



Ich habe ein wenig mit Peyoteringen gespielt. Da sich die Anhänger an langen Ketten drehen, wollte ich gern zwei „Vorderseiten“ haben.
Hier sind die ersten Ergebnisse:


 Den ersten habe ich Girasol, also Sonnenblume getauft.


Der zweite erinnert mehr an eine Mitternachtsblüte.



Freitag, 26. Oktober 2012

Zarentochter



Diese tolle Anleitung der „Anastasia“ von Heather Collin wartete schon lange darauf, nachgearbeitet zu werden.

Ich habe mich entschieden, nur zwei Farben zu verwenden Bronze und Capri Blue.





Samstag, 13. Oktober 2012

Calypso



Die ursprüngliche Version ist von Ewa http://ewagyongyosvilaga.blogspot.de/und heißt „Twinlill“.
Der Anhänger war mir aber zu flach, deshalb habe ich eine doppelte Variante gefädelt, die meine Freundinnen „Calypso“ getauft haben.




Mittwoch, 3. Oktober 2012

Einfach



Nachdem ich die “Slimline” von Brigitte Iländer gesehen hatte, reifte diese Idee. 


Ich habe drei Schläuche mit jeweils fünf Perlen pro Runde  mit Miyuki-Rocailles 15/0 gehäkelt und alles an einen Dreifachverschluß, der eigentlich für Armbänder gedacht ist, montiert.


Sonntag, 30. September 2012

Trumpet Flower Necklace



Diese Kette hatte es mir sofort angetan, als ich die Beadwork vom August 2012 bekam.Es ist eine anspruchsvolle Fädelei von Leslie Frazier. 


Leider finde ich die Kette etwas schwach, sie verdreht sich. Beim nächsten Mal würde ich alles an eine Häkelkette montieren.


Mittwoch, 26. September 2012

Reisebericht AIDAaura



Als ich das Angebot für diese Reise bekam, konnte ich einfach nur zusagen. Vom 19. August bis zum 9. September ging es von Palma de Mallorca nach New York. Schon das Kofferpacken war eine Herausforderung. Schließlich haben wir in Spanien noch Hochsommer und auf Grönland gibt es Eisberge. Für meine Workshops habe ich auch so einiges vorbereitet. Voll gepackt gehe ich auf die Reise. 

Am ersten Seetag steht am Vormittag mein Vortrag auf dem Programm, ein bisschen Geschichte, einige Bezüge zu unserer Route und die Vorstellung der Projekte für diese Reise. Obwohl ich mich gut vorbereitet habe und ihn fast auswendig kann, bin ich etwas nervös. Die beiden Techniker haben alles gut vorbereitet und so geht auch mein Vortrag ohne Probleme über die Bühne und ja, ich kann ihn auswendig.
Am Nachmittag startet bei ruhiger See der erste Workshop mit einem Fingerring in Herringbone-Technik. Die nächsten Seetage bringen unruhige See und oft trübes Wetter. Die Workshops sind trotzdem gut besucht. Ich bin echt beeindruckt, wie seefest die Gäste sind. Nebenbei können wir noch Beobachtungen zum Rollverhalten der unterschiedlichen Perlensorten machen. Der absolute Sieger sind die Minitropfen, die nicht nur sehr schnell sondern auch in unvorhersehbaren Bahnen davon rollen wollen.
Für meine Landausflüge hatte ich mir eine Liste mit Perlenläden herunter geladen. Naja, einige Geschäfte, wie das in La Coruña existieren gar nicht mehr, die anderen sind zwar noch vorhanden aber geschlossen. Das ist gut für meine Geldbörse.
Pünktlich zur Einfahrt in den Prinz-Christian-Sund haben wir das schönste Wetter. Es ist eine tolle Passage! Nun gut, die Temperaturen liegen bei 8 Grad aber wer Eisberge sehen will, muß halt auch die Kälte aushalten.

Von dort aus geht es dann auch schon wieder leicht nach Südwesten. Mittlerweile sind die Workshops gut besucht. Es herrscht eine entspannte und doch produktive Atmosphäre. Am Ende der Reise wird jede der Teilnehmerinnen ihre angefangenen Schmuckstücke fertig gestellt haben. Auch zwischendurch wird der neue Schmuck schon ausgeführt und auch von anderen Gästen gebührend bewundert. Das Lächeln der Trägerin sagt alles.
Am 8. September laufen wir in New York ein und eine wunderschöne Reise geht schon zu Ende. Ich wusste gar nicht, daß sich drei Wochen so kurz anfühlen können.

Nun bin ich gespannt, ob sich die eine oder andere Teilnehmerin entscheidet, ihr neues Hobby weiterzuführen. Ich bin gespannt auf die Ergebnisse und freue mich schon auf die nächste Reise mit AIDA.